Dinkelsauerteig selbst gezogen

Antworten 
3 Kommentare
  1. Andrea Hoffmann  6. Dezember 2013 um 22:44 Uhr

    Hallo Lutz,
    ich habe deinen Vorschlag jetzt mal so ausprobiert.
    Was komisch ist: nach knappen 8 Stunden hatte sich der Teig kein Stück bewegt, obwohl das Schraubglas im Heizungsraum stand.
    Dann bin ich erst nach 15 Stunden wieder dazu gekommen nachzusehen , jetzt hatte sich der Teig verdreifacht. Ich würde sagen, dass jetzt erst ein vollreifer Sauerteig vorgelegen hat.
    Liegt die lange Zeit bis zur Vollreife am Vollkornmehl?
    Gruß Andrea

    • Lutz GeißlerLutz Geißler  7. Dezember 2013 um 08:43 Uhr

      15 Stunden sind ok, bei einem jungen Sauerteig. Je öfter du ihn auffrischst, umso schneller wird er reif.

  2. Lutz GeißlerLutz Geißler  4. Dezember 2013 um 19:46 Uhr

    Hallo Andrea,
    nimm’ dir mal eine Schüssel oder ein Schraubglas, fülle es mit 60 g warmen Wasser (ca. 40°C), 75 g Dinkelvollkornmehl und 1 Teelöffel (ca. 10 g) von deinem 5-Tages-Sauerteig, lasse das Ganze bei möglichst 26-28°C gehen (z.B. Ofen mit eingeschalteter Lampe) und beobachte, ob sich der Teig nach oben bewegt. Das sollte so 8-12 Stunden dauern (Volumenverdopplung bis -verdreifachung).

    Deine Beobachtungen sind ok so. Bei so weichen Dinkel- und Weizensauerteigen sieht man den Trieb nicht gut. Ich halte sie gern etwas fester (wie oben beschrieben).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

CAPTCHA
Refresh

*

 

Nach oben

Copyright © 2021 Lutz Geißler. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz