Gärkörbchen Größe/Muster

Antworten 
7 Kommentare
  1. Keu  29. April 2020 um 16:32 Uhr

    Gibt es eine einfache Tabelle, womit man die Größe des Gärkörbchens bestimmen kann – oft sind nur die Maße angegeben, oder nur das fertige Brotgewicht, oder die Teigmenge:
    Also Teigmenge – Brotgewicht – für welche Körbchenform (rund und oval) welche Maße jeweils.

    • Lutz GeißlerLutz Geißler  11. Mai 2020 um 16:53 Uhr

      Schau mal auf brotformen24.de. Dort ist das ganz gut überschaubar.

  2. Ursula  18. September 2014 um 13:57 Uhr

    Hallo Lutz!
    Vielleicht hast Du noch einen Tipp parat – beim Gehen desBrotes im Gärkorb kommt es – trotz richtigen Ausstreuens mit Mehl – immer wieder vor, daß der Teig sich in den oberen Rillen festsetzt, weil das Mehl schon wieder herausgefallen ist. DAs ist ärgerlich – gitb es einen Trick, das abzustellen? Ansonsten hatte ich vor, alle Brote nacheinander auszuprobieren, dann jedoch kam ich zum Kartoffelbrot, und seitdem gibt es das immer und immer wieder, weil es so toll ist!
    DAnke und beste Grüsse!
    Ursula

    • Lutz GeißlerLutz Geißler  19. September 2014 um 07:11 Uhr

      Gut mehlen ist das A und O. Außerdem sollte der Teigling selbst eine dünne mehlige Haut haben, wenn er in den Korb gesetzt wird. Du kannst auch eine Mischung aus Reismehl und deinem normalen Mehl verwenden. Das verhindert ebenfalls ein Ankleben. Oder du bemehlst den Teigling zusätzlich, nachdem er in den Korb gelegt wurde.

  3. Lutz GeißlerLutz Geißler  1. Januar 2014 um 17:45 Uhr

    Hallo Peter,

    die Gärkörbchen sollten schon auf die Teigmenge ausgelegt sein, da sie den Teig stützen. Wenn du wenig Teig in einem großen Korb liegen hast, geht er mehr in die Breite als in die Höhe. 100 g mehr oder weniger Teig machen nichts, aber 500 g sind dann schon ein Unterschied (egal ob rund oder lang).

    Zwei Möglichkeiten hast du:
    – immer die richtige Gärkorbgröße zur Hand oder (für mich die bessere Wahl)
    – die Teigmengen der Rezepte immer ungefähr auf deine Gärkörbchengröße anpassen

    Die Muster in den Holzschliffkörben sind unwesentlich für die Gare. Das hat nur Einfluss auf die Krustenbeschaffenheit (Muster) des Brotes. Die Holzschliffkörbe halten den Teig besser auf Temperatur, die Peddigrohrkörbe lassen den Teig leicht anhauten. Sind aber nur theoretische Betrachtungen. Die Brote gelingen mit beiden Korbarten.

    • Britta Fahrenbruch  24. Januar 2014 um 15:38 Uhr

      Hallo Lutz,
      ich muss nochmal wegen der Größe nachfragen.
      Ich habe dein Buch seit gestern und bin verliebt 🙂

      Ich habe mir einen Holzschliffkorb für 750g Brote besorgt, weil mein “altes” Rezept insgesamt 750g Mehl enthält. Nach dem Gären quillt das Brot jedoch über die Form, so dass ich die Menge halbiert habe. Das kommt jetzt ungefähr hin, ich hätte jedoch schon gerne eine passende Form gehabt und bin jetzt verunsichert.

      Würdest du für deine Brotrezepte unterschiedlich große Gärkörbe empfehlen oder ist man mit einem 1kg Korb auf der sicheren Seite?

    • Lutz GeißlerLutz Geißler  25. Januar 2014 um 16:42 Uhr

      Ich würde dir einen 1kg-Korb empfehlen. In solchen Körben habe ich alle Rezepte für das Buch getestet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

CAPTCHA
Refresh

*

 

Nach oben

Copyright © 2021 Lutz Geißler. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz