Reines Roggenbrot

Antworten 
2 Kommentare
  1. Theodor  28. März 2018 um 10:51 Uhr

    Hallo Lutz, habe das Brot gestern nochmals ohne Hefe und mit kürzerer Stückgare gebacken und siehe da…

    Vielen Dank für deine Ferndiagnose, ich finde es super klasse, dass man dir schreiben kann. Du hast mir wirklich sehr geholfen. Wenn du mal einen Kurs in der DRAX Mühle machst, bin ich sofort dabei;-)

    Liebe Grüße, Theo

  2. Lutz GeißlerLutz Geißler  20. März 2018 um 12:01 Uhr

    Hallo Theodor,

    deine Beschreibung klingt nach einem überreifen Teig im Gärkorb. Es kann auch noch hinzukommen, dass etwas mehr Wasser für eine bessere Lockerung gut gewesen wäre. Der Teig muss sich wie Mörtelmasse anfühlen.

    Die Hefe ist als “Fallschirm” im Rezept, kann aber bei einem triebstarken Sauerteig auch weggelassen werden.

    Wenn das Mehl eher grob gemahlen ist (meisten beim Selbstmahlen), dann sorgt das zweimalige Mischen/Kneten für eine bessere Verquellung. Ist das Mehl schon sehr fein, reicht auch einmaliges Mischen/Kneten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

CAPTCHA
Refresh

*

 

Nach oben

Copyright © 2021 Lutz Geißler. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz