Sauerteig neu angesetzt: keine Blasen, aber Flüssigkeitabsetzung

Antworten 
2 Kommentare
  1. Steffi  1. November 2015 um 08:41 Uhr

    Hallo Lutz,

    vielen Dank für deine Antwort. Mittlerweile habe ich einen schönen Weizen- und einen davon umgezüchteten Roggensauerteig. Mein erstes Sauerteigbrot (Dänisches Roggenbrot) habe ich gestern angeschnitten: es war wunderbar lecker und saftig, ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig! Du machst eine tolle Arbeit hier, vielen Dank dafür!

    Viele Grüße
    Steffi

  2. Lutz GeißlerLutz Geißler  12. Oktober 2015 um 14:18 Uhr

    Hallo Steffi,
    es scheint, als würde sich dein Sauerteig schneller entwickeln. Das ist gut. Das heißt, du kannst früher in die normale “Fütterung” übergehen, also einfach auffrischen. Dazu nimmst du dir z.B. 50 g Mehl und 50 g Wasser und gibst 10-20 g von deinem Sauerteig dazu, lässt es reifen und stellst es in den Kühlschrank. Jede Woche frischst du nun nach demselben Schema auf.
    Dein Sauerteig ist so aktiv, dass ihm die Nahrung über 24 Stunden nicht mehr ausreicht und er “abfrisst”, also unterversorgt ist. Deshalb nimm nun entweder deutlich mehr Mehl und Wasser bzw. reduziere die Menge des zugebenen Sauerteiges wie oben beschrieben, damit weniger Mikroorganismen mehr zu “fressen” haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

CAPTCHA
Refresh

*

 

Nach oben

Copyright © 2021 Lutz Geißler. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz