Sauerteig wegwefen?

Antworten 
5 Kommentare
  1. pichler renate  29. Januar 2014 um 11:17 Uhr

    Du hast nicht nur das beste Brotbackbuch, sondern bist auch als Mensch ein Unikat! Heißt frisch aufgegfrischt, am gleichen Tag oder am 2 Tag? Nochmal herzlichen Dank für die Antworten bzgl. Glutenfreies Brot (Buchweizensauerteig). Schöne Grüße aus Österreich!

  2. pichler renate  27. Januar 2014 um 09:06 Uhr

    Kann ich auch meinen ganzen aufgefrischten Sauerteig in den neuen Brotteig geben? Danke für die Antwort!

    • Lutz GeißlerLutz Geißler  28. Januar 2014 um 13:55 Uhr

      Wenn er wirklich frisch aufgefrischt ist und das gleiche Mehl-Wasser-Verhältnis hat, wie der geforderte Sauerteig im Rezept, dann geht das.

  3. bruni hubert  12. Dezember 2013 um 20:29 Uhr

    Herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung. Werde es probieren. Bruni Hubert

  4. Lutz GeißlerLutz Geißler  12. Dezember 2013 um 17:50 Uhr

    Hallo,
    ja, “schwaden” heißt bedampfen. Verschieden Methoden finden Sie auf S. 249. Die Fachbegriffe sind auf S. 13 erklärt.

    Sie können die beim ersten Mal entstandene Menge Sauerteig auch gleich zum Brotbacken nutzen. Wenn Sie z.B. das Roggenmischbrot auf S. 111 backen möchten, geben Sie 175+175+18 g Sauerteig zum Hauptteig. Der Sauerteig hat sicher noch nicht die Triebkraft wie ein älterer und öfter aufgefrischter Sauerteig, aber wegwerfen sollten Sie ihn nicht. Geben Sie in dieser Anfangsphase Ihres Sauerteiges immer noch 1-2% Hefe (auf das Mehl berechnet) zum Hauptteig.

    Wenn Sie ihn im Kühlschrank aufbewahren, wird er überreif, hat kaum noch Triebkraft und vor allem eine hervorstechende Säure. Das Brot würde kompakter und saurer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

CAPTCHA
Refresh

*

 

Nach oben

Copyright © 2021 Lutz Geißler. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz