Vollkornbrot richtig lagern

Antworten 
4 Kommentare
  1. Regina  18. Mai 2015 um 17:26 Uhr

    Danke Lutz und danke Björn für Eure Tipps!! Werde alles mal ausprobieren und schauen, was am besten funktioniert. Mein Brottopf (von Pfist*) hat schon beidseitig 3 Löcher, aber vielleicht sind die, gerade bei Vollkornbrot, manchmal auch noch zu wenig.

  2. Lutz GeißlerLutz Geißler  18. Mai 2015 um 12:59 Uhr

    Wenn dein Vollkornbrot eine Kruste haben darf, dann würde ich es einfach nur mit der Schnittfläche auf ein Brett stellen, evtl. noch mit einem Leinentuch abdecken, damit die Kruste nicht ganz so fest wird.

  3. Björn Hollensteiner  8. Mai 2015 um 13:47 Uhr

    Hallo,
    wenn die Feuchtigkeit durch das zweite Brot deutlich zu hoch wird (wahrscheinlich machts die Menge des eingelagerten Brots), dann hast Du zwei Möglichkeiten:
    1. Du lagerst das zweite Brot tatsächlich woanders.
    2. Du sorgst für etwas mehr Luftaustausch. Spontan fällt mir z.B. ein, ein Streichholz zwischen Topf und Deckel zu klemmen, so daß ein kleiner Schlitz frei bleibt. Das sorgt dann dafür, daß die Luftfeuchtigkeit im Topf nicht zu hoch bleibt. Alternativ könntest Du auch den Topf einmal pro Tag eine halbe Stunde öffnen, damit mehr Feuchtigkeit entweicht.
    Grüße,
    Björn

    • Jürgen Michel  27. Februar 2016 um 18:42 Uhr

      Hallo,
      Vollkornbrote lagere ich grundsätzlich die ersten 48 Stunden in Tüchern in einem kühlen Kellerraum.
      Die Brote werden herrlich saftig und haben danach ein großartigen reifen Geschmack. Erst danach kommen sie in die Brotbox.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

CAPTCHA
Refresh

*

 

Nach oben

Copyright © 2021 Lutz Geißler. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Datenschutz